Tai Chi & Qi Gong –
Bewegung für Körper & Geist

Philosophischer Hintergrund

Tai Chi Chuan, ursprünglich eine Kampfkunst mit philosophischem Hintergrund, vereint in einzigartiger Weise sanfte Bewegungen, eine meditative Geisteshaltung und die Aktivierung der Lebenskraft "Qi".

 

Die Ästhetik des Tai Chi Chuan wurzelt im ständig ineinander fließenden Wechsel von Yin- (passiven) und Yang- (aktiven) Bewegungen. Ziel ist es, die körperliche, emotionale und geistige Gesundheit des Menschen zu fördern.

Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan wird seit Jahrhunderten von vielen Menschen in China praktiziert. Die sanften und ruhigen Bewegungen haben wohltuende Wirkung auf die körperliche und seelische Gesundheit des Menschen.

 

Es hat seine Wurzeln in der Kampfkunst, wird heute aber weniger im Kampfaspekt eingesetzt, sondern um zur eigenen Mitte zu finden. Diese Bewegungen werden "Form", genannt. Eine Form ist die Aneinanderreihung von einzelnen Bildern/Bewegungen. Kontinuierliches Üben verbessert die Konzentration, die Beweglichkeit, die Koordination und  das allgemeine Wohlbefinden.

Qi Gong

Qi Gong ist eine der Säulen der traditionellen chinesischen Medizin. Es handelt sich um jahrhundertealte Gesundheits- und Entspannungsübungen zur Lebenspflege. Sie regulieren  den Energiefluss  im Körper und führen zu physischem und psychischem Wohlbefinden. Man unterscheidet stilles und bewegtes Qi Gong.

 

Qi Gong kann im Stehen, Sitzen und auch im Liegen ausgeführt werden.

Tai Chi verbessert:

  • die Atmung
  • die Körperhaltung
  • die Koordination
  • das Immunsystem
  • die Konzentration
  • Entspannung & Gelassenheit
  • die Belastbarkeit von Sehen
    und Bändern

Tai Chi lindert:

  • Kopfschmerzen
  • Verspannungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Nervosität
  • Verdauungsstörungen
  • Blutdruckprobleme
  • Stress

Gesundheitswirkungen:

Stand: 2014 – Bewegungswelt Tai Chi – Barbara Reik

Impressum